Am Anfang unseres Nomadendaseins stand der Abschied von vielem Vertrauten, Abläufen, Gewohnheiten, Freunden und der Verlust einer seit vielen Jahren vorhandenen Infrastruktur.

Ist es Mut, Verrücktheit oder einfach Freude, sich auf ein neues, anderes Leben einzulassen? Ohne einen Plan B zu haben und nur auf Sicht mit vollem Risiko zu fahren?

Es war ein Traum von uns beiden, den wir bereits im Jahr 1994 angefangen hatten zu träumen mit dem Bestehen der Lkw-Führerscheine in der Klasse 2.

Wer hätte damals schon gedacht, ob es 26 Jahre später eintreten wird?

Das Leben und das Reisen in einem großen Wohnmobil!

Auf das Glück hatten wir im Leben nicht immer ein Abonnement, was unseren Traum betraf, jedoch schon.

Unsere Devise war es nicht darüber zu grübeln, sondern es einfach zu machen.

Das war die allerbeste Einstellung beim Verkauf unseres Besitzstandes. Denn hätten wir gewusst, was für ein Chaos auf uns einbricht, wer weiß, was dann gewesen wäre.

www.vanlife.blog-0206
Unsere Labradorhündin Passion in ihrer Lieblingsecke!

Unsere Habseligkeiten befanden sich in gefühlt unzähligen Umzugskartons, die eingelagert und teils bei Freunden deponiert wurden.

Wo ist dies und das? Fragen, die uns eine Zeit lang verfolgten.

Was bleibt, sind jedoch zumeist die guten Erinnerungen.

Bilder: © Anette Marks und Rolf Zipf-Marks, D- 65428 Rüsselsheim am Main